Über 300.000 verschiedene Produkte

Ihr Preisvergleich für Apothekenprodukte

Mit den günstigsten Angeboten

Ihr Preisvergleich für Apothekenprodukte

WILLKOMMEN IN DER THEMENWELT

CORONA SELBSTTEST

Hier finden Sie nützliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Covid-19-Selbsttests für Zuhause und wissenswerte Fragen und Antworten zum Thema in unserem FAQ.

So funktioniert's

Wie funktioniert ein Corona Antigen-Selbsttest? Anleitung in 4 Schritten

Schritt 1

Schnäuzen Sie zu Beginn Ihre Nase und nehmen Sie im Anschluss in beiden Nasenlöchern mit dem Abstrichstäbchen eine Probe im vorderen Nasenbereich.

Schritt 2

Rühren Sie mit dem Abstrichstäbchen ca. 30 Sekunden lang im beigelegten Röhrchen mit der Testflüssigkeit. Nun das Röhrchen verschließen und kurz schütteln.

Schritt 3

Öffnen Sie die Testkassette und geben Sie 3 Tropfen Ihrer Flüssigkeit auf die Probekammer (S). Achten Sie darauf, dass Röhrchen senkrecht nach unten zu halten.

Ergebnisanzeige eines positiven (links im Bild) und negativen (rechts im Bild) Corona Selbsttests | apomio Themenwelten

Schritt 4

Warten Sie nun 15 bis maximal 30 Minuten auf Ihr Testergebnis. Erscheint weder ein positives noch ein negatives Ergebnis, muss der Test wiederholt werden.

Hinweis: 

Die Tests der verschiedenen Hersteller sind ungefähr gleich. Beachten Sie dennoch immer die Packungsbeilage, da sich gegebenenfalls einzelne Schritte in der Anwendung unterscheiden können.

Abstrichtest

Zugelassene Corona Antigen-Nasenabstrichtests für Zuhause

MEDICOVID-AG | Antigen Schnelltest

Abstrichtest | 1 Stück

ab 4,00 €

ab 9,25 €

LEPU | Comfort Antigenselbsttest

Abstrichtest | 1 Stück

ab 4,45 €

Spucktest

Zugelassene Covid-19 Antigen-Spucktests für Laien

ab 12,60 €

ab 9,95 €

Sparset

Corona Antigen-Schnelltests für zu Hause im Sparset-Angebot

HOTGEN | Schnelltest Set

2 x Selbsttest, 5 x FFP2-Masken,
100 ml Desinfektionsmittel

7,25 €

Corona Schnelltest Set-1

5 x Selbsttest, 5 x FFP2-Masken,
5 x Desinfektionstücher

9,95 €

Corona Schnelltest Set-2

10 x Selbsttest, 50 x OP-Masken,
10 x Desinfektionstücher

14,95 €

FAQ

Häufig gestellte Fragen zum Thema Corona Antigen-Selbsttest

Fast alle angebotenen Corona Schnelltests (Laientest) funktionieren nach dem Antigen-Prinzip und werden aus diesem Grund auch als “Antigen-Schnelltest” bezeichnet. Bei diesem Testverfahren werden bestimmte Proteinbestandteile des Virus nachgewiesen. Dadurch kann Auskunft über eine akute Infektion gegeben werden. 

 

Bei der Probenentnahme gibt es aber zwei unterschiedliche Verfahren. Mit einem Nasentest wird der Abstrich aus dem Nasenraum entnommen. Bei einem Spucktest (Speicheltest) wird Speichel in ein kleines Behältnis gegeben und untersucht. Die Analyse der Proben funktioniert bei beiden Tests identisch.

Ein Großteil der zugelassenen Laientests funktioniert nach dem Antigen-Prinzip. Dieses Testverfahren erkennt bestimmte Eiweiße im Körper, die auf eine Virusinfektion hindeuten. Dies geschieht durch die Bindung der viralen Antigene mit einem Antikörper-Medium im Test. 

Jeder Selbsttest analysiert die entnommene Probe mit einer beigefügten Testkassette. Mithilfe der Buchstaben “C” und “T” wird Aufschluss über das Testergebnis gegeben. Der Buchstabe C steht hier für “Control” und das T für “Test”. Bei einem negativen Testergebnis erscheint lediglich eine Linie neben dem C. Bei einem positiven Test erscheint sowohl beim C als auch beim Buchstaben T eine Linie.

Zwar ist die Mehrheit der Ergebnisse eines Antigen-Schnelltests oder -Selbsttests korrekt, dennoch sind beide Varianten nicht so zuverlässig wie ein PCR-Test. Sollte es deshalb zu einem positiven Ergebnis kommen, ist ein daran anschließender PCR-Test der sinnvollste nächste Schritt, um eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus zu bestätigen. Hierfür kontaktieren Sie entweder Ihren Hausarzt oder das nächstgelegene Testzentrum. Alle Testzentren in Ihrer Nähe finden Sie hier. Bis zum vorliegenden Testergebnis wird dringend geraten, alle sozialen Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren, um eine Virus-Ansteckung zu vermeiden.

Sowohl Antigen-Selbsttests als auch Antigen-Schnelltests weisen nur dann eine Infektion mit SARS-CoV-2 nach, wenn die Viruslast im Körper sehr hoch ist. Das bedeutet, eine bereits durchgemachte Corona-Infektion weisen sie nicht aus. Da beide Testarten nicht die gleiche Zuverlässigkeit wie ein PCR-Test haben, wird empfohlen, einen positiven Antigentest stets mit einem PCR-Test zu bestätigen. Nichtsdestotrotz sind Schnell- und Selbsttest sinnvoll und hilfreich, da sie Personen identifizieren können, die sehr ansteckend sind jedoch keinerlei Symptome zeigen. Die Gefahr, andere Menschen unwissentlich anzustecken, kann deshalb durch regelmäßiges Testen zu Hause minimiert werden.

Benutzte Selbsttests und dazugehörige Impfabfälle sollten immer in den Restmüll entsorgt werden. Bei der Entsorgung ist darauf zu achten, dass die Abfälle in einer reißfesten Mülltüte landen. Darüber hinaus empfiehlt es sich, flüssige Abfälle wie beispielsweise die Reste der Testlösung, tropfsicher mit saugfähigem Material zu umwickeln. Achten Sie auch darauf, spitze Gegenstände so zu verpacken, dass diese die Mülltüte nicht beschädigen können.

Corona-Selbsttests sind mittlerweile in fast allen Drogerien, Supermärkten, Apotheken oder Online-Apotheken erhältlich. Auch hier in unserer Themenwelt finden Sie eine große Auswahl an verschiedenen Selbsttests und Sparsets, die Sie im jeweiligen Online-Shop günstig erwerben können.

Die Preise für einen Corona Selbsttest unterscheiden sich je nach Hersteller. Aktuell liegen die Preise für einen Selbsttest zwischen 3,50 € und 8,00 €.

Insgesamt gibt es 3 verschiedene Arten von Tests, um eine mögliche Infektion mit dem Virus SARS-CoV-2 nachzuweisen:

 

 

#1 PCR-Test: Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gilt der PCR-Test als “Goldstandard” unter den Covid-19-Tests und somit auch als zuverlässigstes Verfahren für die Erkennung einer Virusinfektion. Durchgeführt wird der PCR-Test ausschließlich von medizinischem Fachpersonal in dafür errichteten Corona-Testzentren, in Apotheken oder in Arztpraxen. Die Auswertung des Test erfolgt in Laboren. Mit Hilfe eines Abstriches im Nasen- oder Rachenbereich gibt der Test Aufschluss über vorhandene Erreger im Körper. In der Regel liegt das Ergebnis nach 1-2 Tagen fest, je nach Auslastung der Labore. Ein positiver PCR-Test stellt darüber hinaus eine gemäß dem Infektionsschutzgesetz meldepflichtige Infektion fest, egal wie viel Virusmaterial vorliegt.

 

 

#2 Antigen-Schnelltest: Wie der Name bereits verdeutlicht, handelt es sich bei Antigen-Schnelltests um Immuntests zum qualitativen Nachweis von Antikörpern gegen Sars-CoV-2, die bereits nach wenigen Minuten eine Infektion feststellen können. Ebenso wie beim PCR-Test erfolgt der Abstrich an den Atemwegs-Schleimhäuten ausschließlich durch geschultes Fachpersonal. Die Auswertung hingegen kann direkt vor Ort vorgenommen werden. Der Vorteil: Die Betroffenen erhalten ihr Ergebnis bereits nach 10-15 Minuten. Der Nachteil: Bei einem Antigen-Schnelltest kann es gerade in der Anfangsphase der Infektion zu einem falschen Negativ-Ergebnis kommen, da sich die Antikörper erst 3-7 Tage nach einer Infektion im Körper bilden.

 

 

#3 Antigen-Selbsttest: Laut BGM sind Selbsttests zur Anwendung durch Privatpersonen geeignet, weshalb die Entnahme und Auswertung der Probe bei derartigen Corona-Tests schnell und einfach konzipiert sind. Jeder Einzelne kann sich somit jederzeit und an jedem beliebigen Ort selbst testen. Je nach Art des Selbsttest (Abstrich- oder Spucktest) kann sich die Durchführung unterscheiden.

 

 

Wichtig: Verglichen mit einem PCR-Test besitzen sowohl der Antigen- als auch der Selbsttest eine höhere Fehlerquote, weshalb bei Letzteren empfohlen wird positive Testergebnisse IMMER mit einem nachträglichen PCR-Test zu bestätigen.

Mehr zum Thema

Corona-Pandemie: Tipps gegen Rückenschmerzen durch Homeoffice

Rückenschmerzen sind in Deutschland die Volkskrankheit Nr.1! Rund 76 % der Bürger leiden zumindest einmal jährlich an Rückenschmerzen. Wir haben für Sie recherchiert, auf was sie achten sollten, während Sie in der Corona-Pandemie im Homeoffice arbeiten und auf Fitnessstudios verzichten müssen…